Den Nachwuchs für neue Technologien begeistern


Kolumne Prof. August-Wilhelm Scheer


ZITAT Webseite fIT kommt weiter - Computerwissen qualifiziert für die Zukunft
**http://www.it-fitness.de/Aktuelles/kolumne.aspx**

Den Nachwuchs für neue Technologien begeistern, Prof. August-Wilhelm Scheer, Präsident BITKOM, Gründer der IDS Scheer AG

August-Wilhelm Scheer
August-Wilhelm Scheer


Januar 2008. Informations- und Kommunikationstechnologien (ITK) sind Schlüsselfaktoren für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung im 21. Jahrhundert. Know-how im Umgang mit diesen Technologien ist nicht nur in der ITK-Branche selbst gefragt. ITK ist eine Querschnittstechnologie, die Innovationen in vielen anderen Wirtschaftszweigen vorantreibt – von der Autoindustrie über den Maschinenbau bis hin zur Finanzwirtschaft. Entsprechend groß ist der Bedarf an IT-Fachleuten. Derzeit gibt es rund 43.000 offene Stellen für IT-Experten in der gesamten deutschen Wirtschaft. Die Unternehmen brauchen aber nicht nur ausgewiesene Spezialisten wie Programmierer oder IT-Berater. Kenntnisse im Umgang mit Computer und Internet sind in unserer heutigen Lebens- und Arbeitswelt eine Basiskompetenz wie Rechnen, Schreiben oder die Beherrschung einer Fremdsprache.
Die Vermittlung von Computerkenntnissen und der verantwortungsvolle Umgang mit den neuen Medien ist eine Kernaufgabe der Schulen. Leider sind viele Bildungseinrichtungen nicht in der Lage, diese Aufgabe zu erfüllen. Die Leistungen vieler Schulabgänger reichen nicht aus, um den Anforderungen in der Berufsausbildung oder in der Hochschule gerecht zu werden. Die Reformen des Bildungssystems müssen deshalb mit Nachdruck fortgeführt werden. Eine zentrale Frage lautet: Wie begeistern wir mehr Jugendliche für technische Themen und interessieren sie für eine Berufswahl in diesem Feld?
Der BITKOM setzt sich in diesem Zusammenhang für mehr Unterricht in den technisch-naturwissenschaftlichen Fächern und die Einführung eines Pflichtfachs Informatik in der Sekundarstufe I ein. In einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des BITKOM sprachen sich 78 Prozent der Eltern für die Einführung eines Pflichtfachs Informatik aus. Unter den Schülern befürworten das 52 Prozent, 24 Prozent sind unentschlossen und nur 22 Prozent sind dagegen.
Computer und Internet gehören aber nicht nur in den Informatikunterricht, sondern sollten als normale Lernwerkzeuge in allen Fächern zum Einsatz kommen. Entsprechend geschult müssen die Lehrer sein. Kaum eine andere Berufsgruppe hat eine so wichtige strategische Rolle für die Zukunft der Informationsgesellschaft. Lehrkräfte können die Schüler nur dann erfolgreich auf lebenslanges Lernen vorbereiten, wenn sie dies selbst konsequent tun.
Allerdings reicht es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels nicht aus, den Nachwuchs stärker zu fördern. Angesichts der sich rasant weiterentwickelnden Technologien muss auch die Kompetenz der derzeitigen Berufstätigen erhalten werden. Die Sicherung des lebenslangen Lernens wird zu einer zentralen Aufgabe der Unternehmen. Denn ein Ausstieg aus dem Lernprozess kann für die Mitarbeiter nach wenigen Jahren zum faktischen Verlust der Beschäftigungsfähigkeit führen. Für die Unternehmen bedeutet dies gleichzeitig einen massiven Verlust von Wettbewerbsfähigkeit. Damit stehen wir vor der Aufgabe, das Bildungssystem entlang der „Lernbiographie“ eines Menschen – vom Kindesalter bis zum Ende der Berufstätigkeit – auf Schwachstellen zu überprüfen und entsprechende Lösungen zu finden.
Genau hier setzt die Initiative IT-Fitness an, die der BITKOM als Partner unterstützt. Dank des unkomplizierten Zugangs und seines didaktischen Konzepts kann IT-Fitness als umfassendes Angebot zur IT-Breitenbildung verstanden werden. Und so leistet sie nicht zuletzt einen Beitrag zur Stärkung einer innovativen Hightech-Wirtschaft in Deutschland.

Ihr

Prof. August-Wilhelm Scheer
Präsident BITKOM, Gründer der IDS Scheer AG
http://www.it-fitness.de/Aktuelles/kolumne.aspx